­= Donarstag, 4. Lenzing 1898 ­=

Rezept: Grieß-Auflauf, 1900

100 Gramm fei­nen Grieß läſſt man lan­gſam in 0,5 Liter kochende Milch ein­lau­fen, kocht ihn mit etwas But­ter gut aus und ſtellt ihn kalt. Nun treibt man 25 Gramm But­ter ſchau­mig ab, rührt ſie mit 70 Gramm geſ­to­ße­nem Zucker, der abge­rie­bene Schale einer hal­ben Citrone und 3 Eidot­tern 15 Minu­ten tüch­tig ab, ver­mengt den Grieß dann gut damit, hebt den feſ­ten Schnee von 3 Eiweiß leicht dar­un­ter, füllt das Ganze in eine but­ter­beſ­tri­chene Form in bäckt es bei nicht zu gro­ßer Hitze.

≈wei­ter­leſen≈
­= Wodanstag, 3. Lenzing 1898 ­=

Rezept: Süßer Reis-Auflauf, 1900

100 Gramm Reis wer­den in 0,5 Liter Milch mit etwas Zimt oder Vanille zu einem dicken Mus weich­ge­kocht. Dann treibt man 70 Gramm But­ter ſchau­mig ab, und rührt ſie mit 4 Eidot­tern und 70 Gramm Zucker 15 Minu­ten fein ab, gibt löf­fel­weiſe den abge­kühl­ten Reis dazu, zieht zuletzt den feſt­geſchla­ge­nen Schnee der 4 Eiklar dar­un­ter, beſ­treicht eine Form mit But­ter und bäckt es lan­gſam eine halbe Stunde.

≈wei­ter­leſen≈
­= Wodanstag, 3. Lenzing 1898 ­=

Rezept: Vanille-Auflauf, 1902

0,25 Liter gute Milch oder Rahm wird mit einem Stück­chen klein­geſchnit­te­ner oder geſ­to­ße­ner Vanille auf­ge­kocht, kalt­geſ­tellt und vor dem Gebrauch geſeiht. Dann gibt man 50 Gramm fei­nes Mehl in eine Pfanne, nebſt 50 Gramm geſ­to­ße­nem Zucker, 1 Eidot­ter, 1 Körn­chen Salz, rührt es mit dem Vanille-Rahm lan­gſam recht fein ab und gibt 50 Gramm friſche But­ter hinein.

≈wei­ter­leſen≈
­= Tiustag, 1. Scheiding 1892 ­=

Rezept: Engliſcher Citronencremepudding, 1889

Dieſes leckere Rezept für Citro­nen­creme­pud­ding iſt lei­der nichts für Kin­der, da er mit Citro­nen­li­kör zube­rei­tet wird. Anſ­tatt deſſen kann man jedoch auch ein Likörglas voll Sirup ver­wen­den. Da das Rezept, wie damals üblich, für Holz- bzw. Koh­le­öfen gedacht iſt, iſt keine Grad­an­gabe zum Backen angegeben.

≈wei­ter­leſen≈
­= Tiustag, 1. Scheiding 1892 ­=

Rezept: Kaſcha mit Rameln (Ruſsland), 1899

In 1L kochende Milch tut man 200 Gramm But­ter und 200 Gramm Zucker, ſchüt­tet unter beſ­tän­di­gem Umrüh­ren 200 Gramm gro­ben Grieß hin­ein und kocht einen dick­flüſſi­gen Brei davon. Man ſchüt­tet den Brei in eine feu­er­feſte Form, ſtellt ſie in den Ofen und glaſiert die Maſſe von oben her mit einer glü­hen­den Schau­fel(*) und über­legt ihn mit Ramlen:

≈wei­ter­leſen≈