­= Donnerstag, 23. April 1895 ­=

Serie: The Knick – Chefarzt unter Drogen

Die neuste Serie, und erneut ein Krankenhausdrama, ist hierzulande leider nur auf dem Bezahlfernsehsender „Sky Atlantic“ zu finden. Bei „The Knick“ (Abkürzung für das New Yorker Knickerbocker Hospital) geht es um den Chirurgen Dr. Thackery — gespielt von dem Schauspieler Clive Owen, welcher bereits in King Arthur, Sin City und Die Bourne Identität spielte — der in einer Zeit des medizinischen Umbruchs bahnbrechende Neuerungen einführt. Ob sein genialer Geist eventuell seinem permanenten Kokainkonsum geschuldet ist? = weiterlesen =

­= Freitag, 27. März 1895 ­=

Serie: Casualty 1900s – Alltag im Krankenhaus 1900

Casualty 1900s ist eine dreiteilige Kurzserie, deren Geschichten sich auf den Krankenhausakten, den Tagebüchern der Schwestern und Patienten des London Hospital begründen. Die drei Teile sind Casualty 1906, Casualty 1907 und 1909. Auch hier geht es um die bahnbrechenden Neuerungen und Entdeckungen in der Medizin, den täglichen Kampf gegen den Tod zwischen Armut und Kriminalität in London. Auch diese Serie wurde nur durch den BBC ausgestrahlt und ist nur im englischen Originalton erhältlich. = weiterlesen =

­= Sonntag, 14. September 1894 ­=

Buchvorstellung: Die Ernährung im Kriege – nicht nur für Selbstversorger

Herausgegeben vom Ministerium des Inneren, Berlin. [… Im Frieden hatten wir die Vorratsbeschaffung den Bedürfnissen und Neigungen angepaßt. Nun werden wir die Bedürfnisse den vorhandenen Vorräten anpassen und auf die Neigung, die Gewohnheiten behaglicher Haushaltung verzichten. …] = weiterlesen =

­= Samstag, 9. August 1894 ­=

Buchvorstellung: Der Haussekretär – die Etikette im Schriftverkehr

Ein Werk, das in keinem Hause fehlen sollte und das ich selbst nach dem Tode nicht hergeben würde! Der Haussäkretär von Dr. Carl Otto, mit dem Untertitel „Neues vollständiges Hilfs-, Formular- und Nachschlagebuch mit über 1000 Mustern“, enthält Vorlagen und Empfehlungen zum Verfassen von Briefen in Familienangelegenheiten, im Gesellschafts- und Liebesleben, für Amtsangelegenheiten, Geschäftliche Texte nebst Rechentabellen und einem Fremd- und Wörterbuch. Das Buch von 1895 deckt wirklich nahezu jedes Korrespondenzfeld ab und eignet sich vorzüglich zur Sprach- und Schreibpflege. Folgend ein paar kurze, aber bezeichnende Beispiele aus diversen Kategorien: = weiterlesen =

­= Donnerstag, 6. März 1894 ­=

Buchvorstellung: 1200 Antworten auf 1200 Fragen – Hausmittel, die Großmutter noch kannte

Dieses Werk gesammelter Hinweise für eifrige Hausfrauen behandelt, wie der Titel bereits angibt, 1200 Kniffe für die tägliche Arbeit im trauten Heim. Von der Weiterverwendung von übrig gebliebenen Lebensmitteln, dem Entfernen hartnäckiger Flecken, bis hin zur Schönheitspflege läßt dieses Werk kaum eine Frage offen. Entgegen der eventuellen Annahme, es würde sich um tatsächliche Fragestellungen handeln, wird hier mit Stichworten gearbeitet. Das Buch an sich hat einen flexiblen Pappeinband und ist in Fraktur verfasst. Eine Bebilderung ist nicht vorhanden. Im letzten Teil befinden sich Werbeanzeigen. Folgend ein kurzer Auszug: = weiterlesen =