Glossar

  • Albaöl [haushalt kochen ]

    Schwedisches Rapsöl aus der Provinz Skåne mit echtem Buttergeschmack. Nicht genmanipuliert, naturbelassen und enthält keinerlei tierische Bestandteile.

  • aqua purificata [verschiedenes ]

    lat., auch aqua destillata oder Aquadest

    Destilliertes Wasser:
    ist Wasser (H2O), das durch Destillation von den im normalen Quellwasser oder Leitungswasser vorkommenden Ionen, Spurenelementen und Verunreinigungen befreit wurde.

  • Arrak [haushalt kochen ]

    Ist eine aus reinem Palmsaft und Reismaische oder Zuckerrohr und Reismaische destillierte Spirituose mit 35–70 Volumenprozent Alkohol.

    Die Arrak-Produktion beschränkt sich heute hauptsächlich auf Sri Lanka, Indonesien und einige südostasiatische Länder, wobei Herstellungsweise und Zutaten von Land zu Land variieren. Arrak wird aromatisch und geschmacklich oft zwischen Whiskey und Rum eingeordnet und ist Hauptbestandteil von traditionellem Punsch. Er ist nicht zu verwechseln mit dem arabischen Anisbranntwein Arak.

  • Biese [haushalt kleidung ]

    Biesen sind schmal (ca. 1 mm bis 1 cm) abgesteppte Falten, deren Faltenbruch auf der rechten Stoffseite liegt und flach umgebügelt wird. Sie werden vor allem an Kleidungsstücken und Weißwäsche als Dekoration verwendet.

  • Borax [haushalt ]

    (Natriumborat).
    Borax wurde zuerst 1748 durch den schwedischen Mineralogen Johan Gottschalk Wallerius beschrieben. Der Name leitet sich von dem arabischen Wort bauraq für „weiß“ ab. Es wurde schon in der Antike in China für Glasuren und in Ägypten zum Einbalsamieren benutzt. Borax ist als Gefahrstoff eingestuft, der die Fruchtbarkeit beeinträchtigt und als fruchtschädigend gilt. Die Abgabe von Borax an private Endverbraucher ist in Deutschland seit dem 1. Juni 2009 untersagt. Als Lebensmittelzusatzstoff hat es die Bezeichnung E 285, ist aber ausschließlich für echten Kaviar zugelassen.

  • Brachet [alte-bezeichnungen ]

    Juni

    Verweis: Alte Monatsnamen

  • Chabeso [haushalt kochen ]

    Auf Milchsäure basierende Kräuterlimonade; kann in ausgesuchten Getränkefachmärkten erstanden werden.

  • Chinarinde [haushalt ]

    Der Chinarindenbaum stammt ursprünglich aus den Bergregionen des nördlichen Südamerikas und wird vor allem in Indien und im Kongobecken kultiviert. Die Rinde des Gelben Chinarindenbaumes (Cinchona officinalis) wurde früher wegen des darin enthaltenen Chinins als Medikament gegen Malaria und Fieber genutzt. Der Wirkstoff wurde erstmals im Jahre 1820 durch Pierre Joseph Pelletier und Joseph Bienaimé Caventou isoliert. Neben Chinin, das industriell extrahiert wird, ist auch Chinidin und Cinchonidin enthalten. Nicht alle Arten der Gattung der Chinarindenbäume (Cinchona) enthalten den Wirkstoff jedoch gleichermaßen.

    Aus Chinarinde (auch Cinchonae cortex oder Fieberrinde genannt) kann man bitter schmeckende Präparate herstellen.

  • Colonnaden [regional ]

    (Kolonnade: ein mit Säulen umrahmter Gang) Fußgängerzone in Hamburgs Innenstadt.
    In der Mitte der 1870er Jahre waren die Collonaden ein Privatweg der, zu einer bekannten Hamburger Kaufmannsfamilie gehörenden, Gebrüdern Wex. Um etwa 1880 bauten sie dort besonders großzügige, exklusive Etagenwohnungen im Stile der Neorenaissance und machten die Colonnaden der Öffentlichkeit zugänglich.

  • Donarstag [alte-bezeichnungen ]

    Donnerstag

    Verweis: Alte Tagesnamen

  • Doppeleiche [regional ]

    Aus zwei Stämmen zusammengewachsene Eiche, welche eine gemeinsame Krone Bilden. Symbol der Zusammengehörigkeit der Herzogtümer Schleswig und Holstein nach dem Schleswig-Holsteinischen Krieg (dän. Treårskrigen) von 1848 bis 1851.

  • Eier [haushalt kochen ]

    Lebensmittel.
    Das Kurzwort „Ei“ verwendete man früher hauptsächlich für Hühnereier. Man kann diese heute durch gewaltfreie Alternativen ersetzen, z.B:

    • durch 1/2 Banane pro angegebenem Ei
    • durch 1/4 Tasse Apfelmus (75-80 ml)
    • 2 Eßlöffel Sojamehl, welches man mit 2 Eßlöffeln Wasser verrührt
    • Orgran NoEgg-Pulver
    • 3 Pauly Ei-Ersatz-Pulver

    Eischnee läßt sich durch aufgeschlagenes Kichererbsenwasser ersetzen.

  • Ernting [alte-bezeichnungen ]

    August

    Verweis: Alte Monatsnamen

  • Esse [alte-bezeichnungen haushalt kochen ]

    Bezeichnet eine offene Feuerstelle mit Abzug und zusätzlicher Luftzuführung. Durch die regulierbare Zuführung von Luft-Sauerstoff, die historisch mit einem manuell betätigten Blasebalg erfolgt, wird das Feuer auf die erforderliche bzw. gewünschte Temperatur gebracht und gehalten.

  • Essigäther

    Die Bezeichnung Ester wurde von dem Chemiker Leopold Gmelin im Jahre 1850 aus dem Begriff „Essigäther“, einem historischen Namen für Ethylacetat, gebildet. Die Dämpfe von Ethylacetat wirken betäubend, ähnlich denen von „Äther“ (Diethylether), daher der Begriff „Essigäther“, da „Äther“ (auch heute noch) etwas leicht Flüchtiges bedeutet, aber nicht ausschließlich mit Ether gleichzusetzen ist.

nächste

divider