Anfang » Haare waſchen ganz ohne Seife und Chemikalien

Haare waſchen ganz ohne Seife und Chemikalien

Um das Haar ganz ohne Seife und ohne Che­mi­ka­lien zu belaſten, bedarf es ledig­lich ein­fa­cher Zuta­ten, die man meiſt im Haus­halt hat. Der Effekt von ſel­bſt­ge­mach­tem Sham­poo hat viele Vor­teile: z.B. fet­tet das Haar nicht ſo ſchnell nach, es glänzt, iſt geſund und man belaſtet weder Kör­per, noch Umwelt mit Gif­ten.

Methode 1:
Waſchen mit Natron und Eſſig als Spü­lung
Das Haar wird mit einer Natron­löſung gewaſchen, bzw. geſpült. Da das Haar danach durch das Natron leicht alka­liſch iſt, ſollte man mit ver­dünn­tem Eſſig nach­ſpü­len, um den ph-Wert zu nor­ma­li­ſie­ren.

Methode 2:
Waſchen mit Bier
Das Haar wird mit rei­nem Bier geſpült, dabei iſt es egal, wel­che Sorte Bier ver­wen­det wird. Anſchlie­sſend die Haare ſanft durch­kne­ten und die Kopf­haut vor­ſich­tig maſſie­ren. Das Bier ca. 10 Minu­ten im Haar belaſſen, dann mit kla­rem Waſſer aus­ſpü­len.

Methode 3:
Waſchen mit Rog­gen­mehl
Das Rog­gen­mehl wird mit kal­tem oder lau­war­men Waſſer, mög­li­chſt klum­pen­frei, zu einer gel­ar­ti­gen Maſſe ange­rührt und ca. 15 – 30 Minu­ten ſte­hen gelaſſen. Dann die Mehl­maſſe in das naſſe Haar ein­maſſie­ren und ca. 10 Minu­ten auf dem Kopf belaſſen. Gründ­lich mit kla­rem Waſſer aus­ſpü­len. Andere Mehlſor­ten eig­nen ſich, auf­grund der hohen Glu­ten­beſtand­teile, nicht zum Waſchen. Sie wür­den das Haar nur ver­kle­ben.

Methode 4:
Waſchen mit Heil­erde
1 – 2 Eſs­löf­fel Heil­erde mit Waſſer (nach belie­ben) anmiſchen und im naſſen Haar ver­tei­len. 10 Minu­ten ein­wir­ken laſſen und danach gründ­lich aus­ſpü­len.

Methode 5:
Waſchen mit Kräu­ter­waſſer
Einen Liter Waſſer zum Kochen brin­gen, dann vom Herd zie­hen. Kamille, Klet­ten­wur­zel und Bren­neſſel (bei Bedarf kön­nen 2 – 3 Trop­fen Öl oder wei­tere Kräu­ter hin­zu­ge­fügt wer­den, wie z.B. Laven­del, Zitrone, etc.) dazu­ge­ben und min­deſtens 30 Minu­ten zie­hen laſſen. Anſchlie­ßend das ganze durch ein Sieb gie­ßen. Die Haare in trocke­nem Zuſtand damit ſpü­len, vor­ſich­tig in die Haare ein­ar­bei­ten. N i c h t wie­der aus­ſpü­len. Danach wie gewohnt trock­nen.