Haare waschen ganz ohne Seife und Chemikalien

Um das Haar ganz ohne Seife und ohne Chemikalien zu belasten, bedarf es lediglich einfacher Zutaten, die man meist im Haushalt hat. Der Effekt von selbstgemachtem Shampoo hat viele Vorteile: z.B. fettet das Haar nicht so schnell nach, es glänzt, ist gesund und man belastet weder Körper, noch Umwelt mit Giften.

Methode A:
Waschen mit Natron und Essig als Spülung
Das Haar wird mit einer Natronlösung gewaschen, bzw. gespült. Da das Haar danach durch das Natron leicht alkalisch ist, sollte man mit verdünntem Essig nachspülen, um den ph-Wert zu normalisieren.

Methode B:
Waschen mit Bier
Das Haar wird mit reinem Bier gespült, dabei ist es egal, welche Sorte Bier verwendet wird. Anschliessend die Haare sanft durchkneten und die Kopfhaut vorsichtig massieren. Das Bier ca. 10 Minuten im Haar belassen, dann mit klarem Wasser ausspülen.

Methode C:
Waschen mit Roggenmehl
Das Roggenmehl wird mit kaltem oder lauwarmen Wasser, möglichst klumpenfrei, zu einer gelartigen Masse angerührt und ca. 15-30 Minuten stehen gelassen. Dann die Mehlmasse in das Nasse Haar einmassieren und ca. 10 Minuten auf dem Kopf belassen. Gründlich mit klarem Wasser ausspülen. Andere Mehlsorten eignen sich, aufgrund der hohen Glutenbestandteile, nicht zum Waschen. Sie würden das Haar nur verkleben.

Methode D:
Waschen mit Heilerde
1-2 Esslöffel Heilerde mit Wasser (nach belieben) anmischen und im nassen Haar verteilen. 10 Minuten einwirken lassen und danach gründlich ausspülen.

Methode E:

Waschen mit Kräuterwasser
Einen Liter Wasser zum Kochen bringen, dann vom Herd ziehen. Kamille, Klettenwurzel und Brennessel (bei Bedarf können 2-3 Tropfen Öl oder weitere Kräuter hinzugefügt werden, wie z.B. Lavendel, Zitrone, etc.) dazugeben und mindestens 30 Minuten ziehen lassen. Anschließend das ganze durch ein Sieb gießen. Die Haare in trockenem Zustand damit spülen, vorsichtig in die Haare einarbeiten. N I C H T wieder ausspülen. Danach wie gewohnt trocknen.