­= Donarstag, 31. Wonnemond 1895 ­=

Serie: Die Einkreiſung (The Alieniſt)

Die Ein­kreiſung han­delt von grauſa­men Seri­en­mor­den an jun­gen, männ­li­chen Pro­ſ­ti­tu­ier­ten in New York um 1890. Das neue Ober­haupt der New Yor­ker Poli­zei, Theo­dore Rooſe­velt, wen­det ſich in ſei­ner Not an ſei­nen Freund und Pſy­cho­lo­gen, Dr. Laszlo Kreis­ler, der mit Hilfe eines Poli­zei­re­por­ters und Sara Howard, der erſ­ten weib­li­chen Angeſ­tell­ten in einem Poli­zei­re­vier, ver­ſucht den geriſſe­nen und anſchei­nend unſicht­ba­ren Schläch­ter auf die Spur zu kom­men. ≈wei­ter­leſen≈
­= Mondtag, 8. Wonnemond 1894 ­=

Serie: Ripper Street – Mord und Totſchlag

In der Serie Rip­per Street geht es um ein klei­nes Poli­zei­re­vier im Oſten von Lon­don um 1890, kurz nach­dem die auf­ſe­hen­er­re­gen­den Morde des Seri­en­mör­ders Jack The Rip­per ſtatt­fan­den. Trotz­dem der Rip­per nicht mehr aktiv iſt, man­gelt es Inſ­pek­tor Reid und Ser­geant Drake nicht an grauſa­men Mor­den und ande­ren dunk­len Machenſchaf­ten. ≈wei­ter­leſen≈
­= Donarstag, 6. Ernting 1892 ­=

Serie: The Paradiſe

Dieſes BBC-Drama han­delt von dem erſ­ten Kauf­haus Nord­eng­lands mit dem Namen „The Para­diſe“. Die Kur­zſe­rie beſ­teht aus zwei Staf­feln mit jeweils 8 Fol­gen. Zur Vor­lage hatte dieſes Geſamt­werk das Buch „Au Bon­heur des Dames“ (Das Para­dies der Damen) von Émile Zola, wel­ches eigent­lich in Paris ſpielt, für die Serie jedoch nach Eng­land ver­legt wurde. ≈wei­ter­leſen≈
­= Frijatag, 27. Lenzing 1892 ­=

Serie: Casualty 1900s – Alltag im Krankenhaus 1900

Caſu­alty 1900s iſt eine drei­tei­lige Kur­zſe­rie, deren Geſchich­ten ſich auf den Kran­ken­haus­ak­ten, den Tage­bü­chern der Schweſ­tern und Pati­en­ten des Lon­don Hoſ­pi­tal begrün­den. Die drei Teile ſind Caſu­alty 1906, Caſu­alty 1907 und 1909. Auch hier geht es um die bahn­bre­chen­den Neue­run­gen und Ent­deckun­gen in der Medi­zin, den täg­li­chen Kampf gegen den Tod zwiſchen Armut und Kri­mi­na­li­tät in Lon­don. Dieſe Serie wurde nur durch den BBC aus­geſtrahlt und iſt aus­ſchließ­lich im eng­liſchen Ori­gi­nal­ton erhält­lich. ≈wei­ter­leſen≈