­= Mittwoch, 12. März 1882 ­=

Gedicht in acht Zeilen

Der Früh­ling taſ­tete ſich vor­ſich­tig durch Schnee und Eis, erſte zarte Knoſ­pen zeig­ten ſich an Baum und Boden. Am offe­nen Fenſ­ter ſit­zend, die erſ­ten Son­nenſtrah­len abfan­gend und dem Vogel­chor lauſchend, ver­faſſte ich fol­gen­des kur­zes Stück:
»weiterlesen…