Anfang » Veranstaltungen » Totentrompete

Lade Veranstaltungen

« Alle Ver­an­stal­tun­gen

  • Diese Ver­an­stal­tung hat bereits statt­ge­fun­den.

Totentrompete

15. August 201931. Oktober 2019

Die Toten- oder Her­bſt­trom­pete (Cra­te­rel­lus cornu­co­pi­oi­des), auf­grund der trich­ter­ar­tig geform­ten Frucht­kör­per auch Toten-Trich­ter­­ling genannt, iſt eine Pilz­art aus der Fami­lie der Pfif­fer­lings­ver­wand­ten (Can­t­ha­rel­laceae). Sie gilt als ſehr guter Spei­ſe­pilz.

Merkmale

Der hohle und trich­ter­för­mige Frucht­kör­per iſt am Rand trom­pe­ten­ar­tig umgeſchla­gen und erreicht einen Durch­meſſer von bis zu 12 cm. Die Ober­flä­che iſt fil­zig bis ſchup­pig ſtruk­tu­riert und hat eine braungraue oder ruß­graue bis ſchwarze Farbe. Die glatte Außenſeite iſt meiſt hell­grau gefärbt.

Sel­te­ner ſind gelb­lich gefärbte Exem­plare, die frü­her als Cra­te­rel­lus kon­ra­dii abge­trennt wur­den, aber ledig­lich eine Pig­ment­ano­ma­lie der Toten­trom­pete dar­ſtel­len.

Ökologie und Phänologie

Die Toten­trom­pete iſt ein Mykorr­hiza­pilz hauptſäch­lich der Rot­bu­che, nur ſehr ſel­ten geht ſie auf andere Baum­ar­ten über. Ent­ſpre­chend der Wirts­baum­prä­fe­renz kommt die Toten­trom­pete in Buchen- und Buchen-Tan­­nen­­wäl­­dern mit friſchen Böden, die nährſtoff­arm, aber mäßig bis gut mit Baſen ver­ſe­hen ſind, vor.

Grund­geſteine für ſol­che Böden kön­nen Kalk, Kal­kſand, Baſalt oder Mer­gel ſein.Die Frucht­kör­per erſchei­nen ab Mitte Auguſt, vor allem im Sep­tem­ber und Okto­ber. Auf deren, einem Füll­horn (latei­niſch cornu copiae) ähn­li­che Form bezieht ſich das Epi­the­ton cornu­co­pi­oi­des.

Seite „Toten­trom­pete“. In: Wiki­pe­dia, Die freie Enzy­klo­pä­die. Bear­bei­tungs­stand: 8. April 2019, 19:40 UTC.
URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Totentrompete&oldid=187386723 (Abge­ru­fen: 5. Mai 2019, 16:13 UTC)

Details

Beginn:
15. August 2019
Ende:
31. Okto­ber 2019
Ver­an­stal­tungs­ka­te­go­rie:
Ver­an­stal­tung-Tags:
,