­= Sonntag, 9. August 1894 ­=

Haarefärben mit Henna + Rezept

Das Fär­ben der Haare ist um 1900 ver­pönt. Unter ande­rem fin­det man z.B. Aus­sa­gen, wie: „Noch lächer­li­cher aber wirkt es, wenn jemand plötz­lich auf den Gedan­ken kommt, sei­nem Haar eine andere Farbe zu geben. Die Aus­füh­rung die­ses nur auf Laune oder ganz ver­kehr­ter Eitel­keit beru­hen­den Ver­lan­gens muß in jedem Falle den ärg­sten und und berech­tig­sten Spott her­vo­ru­fen.“ »weiterlesen…

­= Mittwoch, 17. September 1893 ­=

Experiment: Wäſche waſchen mit Roſskaſtanien

Vor ein paar Tagen machte ich mich mit mei­nem Wei­den­korb auf, um Roſs­kaſta­nien zu ſam­meln. Roſs­kaſta­nien ent­hal­ten eine rela­tiv hohe Kon­zen­tra­tion an  ſogg. Sapo­ni­nen (lat. Sapo = Seife) bzw. ſte­ro­ida­len Gly­ko­al­ka­loi­den, wel­che gelöſt in Waſſer einen ſei­fen­ar­ti­gen Schaum erge­ben. Gibt man nun mög­li­chſt klein­ge­mah­lene Roſs­kaſta­nien zur Wäſche, kommt dieſe ſau­ber und geruchs­neu­tral aus der Trom­mel. »weiterlesen…

­= Sonntag, 14. September 1893 ­=

Buchvorſtellung: Die Ernährung im Kriege

Her­aus­ge­ge­ben vom Miniſte­rium des Inne­ren, Ber­lin. [… Im Frie­den hat­ten wir die Vor­rats­beſchaf­fung den Bedürf­niſſen und Nei­gun­gen ange­paßt. Nun wer­den wir die Bedürf­niſſe den vor­han­de­nen Vor­rä­ten anpaſſen und auf die Nei­gung, die Gewohn­hei­ten behag­li­cher Haus­hal­tung ver­zich­ten. …] »weiterlesen…

­= Freitag, 12. September 1893 ­=

Experiment: Zähneputzen mit Natron

Da man Natron bekannt­lich für und gegen alles ver­wen­den kann, traute ich mich nun daran es eben­falls als Zahn­pul­ver zu ver­wen­den. Was in eng­lisch­spra­chi­gen Gegen­den schon längst kein Geheim­nis mehr ist, ist hier­zu­lande noch viel zuwe­nig bekannt. Natron ist nicht nur eines der besten Hil­fen gegen ver­fär­bun­gen der Zähne, son­dern es beugt eben­falls Zahn­be­lä­gen und Karies vor. »weiterlesen…

­= Dienstag, 12. August 1893 ­=

Natürliches Backpulver ſelber machen

Sicher­lich iſt Dir bereits bekannt, daß ſich Natron her­vor­ra­gend als Back­treib­mit­tel eig­net. Auch in Back­pul­ver iſt Natron ent­hal­ten. Dies allein als Back­pul­ver­erſatz zu ver­wen­den wird aller­dings nur bedingt funk­tio­nie­ren, da wei­tere „ſaure“ Kom­po­nen­ten feh­len. Back­pul­ver ſel­bſt her­zuſtel­len, iſt preis­lich etwas teu­rer, als das fer­tig ange­miſchte zu beſor­gen. Man erhält aller­dings ein ſehr gutes aber mil­des Back­pul­ver ohne den typiſch bit­te­ren Geſchmack. Dazu benö­tigt man: »weiterlesen…