Anfang » Experiment: Zähneputzen mit Natron

Experiment: Zähneputzen mit Natron

Da man Natron bekanntlich für und gegen alles verwenden kann, traute ich mich nun daran es ebenfalls als Zahnpulver zu verwenden. Was in englischsprachigen Gegenden schon längst kein Geheimnis mehr ist, ist hierzulande noch viel zuwenig bekannt. Natron ist nicht nur eines der besten Hilfen gegen verfärbungen der Zähne, sondern es beugt ebenfalls Zahnbelägen und Karies vor.

Zuerst habe ich den angefeuchteten Bürstenkopf (elektrisierte Zahnbürste) komplett in Natron getaucht und somit eine große Portion Natron aufgenommen. Hiermit putzte ich mir, wie sonst auch, die Zähne über mehrere Minuten. Der Geschmack ist dabei sehr gewöhnungsbedürftig, da sehr salzig. Aufgrund der großen Menge Natron setzte sehr schnell die adstringierende Wirkung ein und das Zahnfleisch zog sich sehr stark zusammen, was noch bis 2-3 Stunden anhielt – ich hatte also zuviel Natron verwendet. Die Hälfte würde sicherlich genügen. Nach ca. einer Minuten setzt eine schäumende und stark speichelanregende Wirkung ein, die Natronlösung kann so optimal auch zwischen die Zähne dringen. Was sofort sehr positiv auffiel war, daß meine Zähne sich um einen ganzen Ton aufgehellt hatten.

Bei meiner zweiten Natron-Zahnpflege mit der halben Menge Natron war die adstringierende Wirkung vorhanden, jedoch angenehmer und nicht mehr so lang anhaltend. Die Zähne wurden um einen weiteren Ton aufgehellt. Sie fühlen sich besonders sauber und glatt an. Positiv wurde mir der reinigende Effekt ebenfalls von einem Fachmach im Zuge einer professionellen Zahnreinigung bestätigt, welcher höchst erstaunt über die überraschend wenigen Beläge auf den Zähnen berichtete.

Zurzeit verwende ich Natron als Zahnpulver ungefähr zweimalig pro Woche und bin damit sehr zufrieden, es hellt die Zähne auf und reinigt besonder gut und schonend.