Anfang » Experiment: Zähneputzen mit Natron

Experiment: Zähneputzen mit Natron

Da man Natron bekannt­lich für und gegen alles ver­wen­den kann, traute ich mich nun daran es eben­falls als Zahn­pul­ver zu ver­wen­den. Was in eng­lisch­spra­chi­gen Gegen­den schon längst kein Geheim­nis mehr ist, ist hier­zu­lande noch viel zuwe­nig bekannt. Natron ist nicht nur eines der besten Hil­fen gegen ver­fär­bun­gen der Zähne, son­dern es beugt eben­falls Zahn­be­lä­gen und Karies vor.

Zuerst habe ich den ange­feuch­te­ten Bür­sten­kopf (elek­tri­sierte Zahn­bür­ste) kom­plett in Natron getaucht und somit eine große Por­tion Natron auf­ge­nom­men. Hier­mit putzte ich mir, wie sonst auch, die Zähne über meh­rere Minu­ten. Der Geschmack ist dabei sehr gewöh­nungs­be­dürf­tig, da sehr sal­zig. Auf­grund der gro­ßen Menge Natron setzte sehr schnell die adstrin­gie­rende Wir­kung ein und das Zahn­fleisch zog sich sehr stark zusam­men, was noch bis 2 – 3 Stun­den anhielt – ich hatte also zuviel Natron ver­wen­det. Die Hälfte würde sicher­lich genü­gen. Nach ca. einer Minu­ten setzt eine schäu­mende und stark spei­chel­an­re­gende Wir­kung ein, die Natron­lö­sung kann so opti­mal auch zwi­schen die Zähne drin­gen. Was sofort sehr posi­tiv auf­fiel war, daß meine Zähne sich um einen gan­zen Ton auf­ge­hellt hat­ten.

Bei mei­ner zwei­ten Natron-Zahn­pflege mit der hal­ben Menge Natron war die adstrin­gie­rende Wir­kung vor­han­den, jedoch ange­neh­mer und nicht mehr so lang anhal­tend. Die Zähne wur­den um einen wei­te­ren Ton auf­ge­hellt. Sie füh­len sich beson­ders sau­ber und glatt an. Posi­tiv wurde mir der rei­ni­gende Effekt eben­falls von einem Fach­mach im Zuge einer pro­fes­sio­nel­len Zahn­rei­ni­gung bestä­tigt, wel­cher höchst erstaunt über die über­ra­schend weni­gen Beläge auf den Zäh­nen berich­tete.

Zur­zeit ver­wende ich Natron als Zahn­pul­ver unge­fähr zwei­ma­lig pro Woche und bin damit sehr zufrie­den, es hellt die Zähne auf und rei­nigt beson­der gut und scho­nend.