Alte deutsche Monatsnamen

Seit dem Papst Gregor der 13., den nach ihm bekannten Kalender zum Ende des 16. Jahrhunderts einführte, hat sich vieles in der Welt verändert; doch sein Kalender blieb bis heute bestehen. Er löste den von Julius Caesar erfundenen, julianischen Kalender ab. Der neue Kalender bediente sich allerdings nur einer neuen Berechnung; die Monatsnamen, die auf die alten, römischen Götter zurückgingen, wurden beibehalten.

Ca. 800 nach dem julianischen Kalender, tauchen die ersten deutschen Monatsbezeichnungen auf (jedoch bereits mit deutlich christlichem Einfluss), die Friedrich Ludwig Jahn 1846 in ihre endgültige Form bringt. Einheitliche Monatsbezeichnungen gab es nicht, da diese von Region zu Region und von Mundart zu Mundart variierten. Folgende Monatsnamen sind um 1900 in Gebrauch:

Hartung

  • wintarmanoth (erstmalig so verzeichnet, 800 A.D.)
  • auch Hartmond, Jenner, Hartung, Eismonat, Winter, Eismond, Horn
  • altenglisch: Snowmoon
  • die harte Mondzeit des Eises und des Schnees.
  • heute: Januar (lat. Januarius: nach dem zweigesichtigen Gott Janus, ein Gesicht schaut in das alte, eines in das neue Jahr. Zudem ist er der Gott der Tore und Türen – Tor, Tür ins neue Jahr)

Hornung

  • hornung (erstmalig so verzeichnet, 800 A.D.)
  • auch Taumond, Schmelzmond, Sellemond, Selle, Sporkel
  • altenglisch: Horning
  • die Mondzeit in der das Wild sein Geweih abwirft und in der der Schnee schmilzt.
  • heute: Februar (lat. februare „reinigen“, der Monat der Reinigung von allen Sünden)

Lenzing

  • lenzinmanoth (erstmalig so verzeichnet, 800 A.D.)
  • auch Lenz, Lenzmonat, Lenzmond
  • altenglisch: Lenting
  • die Mondzeit in der der Lenz (Frühling) einkehrt.
  • heute: März (lat. Martius: der Monat des Mars)

Ostermond

  • ostarmanoth (erstmalig so verzeichnet, 800 A.D.)
  • auch Wandelmonat, Grasmond, Launing, Ostering (später: Ostaring), Ostermonat, Östring, Oster
  • altenglisch: Ostara
  • Zeit des Ostarafestes. Ostara (ger.) ist die Göttin des Frühlings, der Fruchtbarkeit und der Morgenröte.
  • heute: April (lat. Aprilis – Herkunft unbekannt)

Wonnemond

  • winnemanoth (erstmalig so verzeichnet, 800 A.D.)
  • auch Weidemonat, Wonnemonat, Wunmond, Wunmonat, Maien
  • altenglisch: Merrymoon
  • Zeit der Frühlingsfreude und des Austreibend des Viehs auf die Weiden (althochdeutsch wunni).
  • heute: Mai (lat. Maius: Gott des Wachstums)

Brachet

  • brachmanoth (erstmalig so verzeichnet, 800 A.D.)
  • auch Brachmonat, Rosenmond, Brachmond, , Sonnwend, Linding, Wendert
  • altenglisch: Fallow (Brachland)
  • die Mondzeit in der das Feld brach liegt und gepflügt wird
  • heute: Juni (lat. Junius: gewidmet der Götterkönigin Juno, Göttin der Geburt, Fruchtbarkeit und Ehe)

Heuert

  • hewimanoth (erstmalig so verzeichnet, 800 A.D.)
  • auch Heuet, Honigmond, Bärenmonat, Heumond, Heumonat
  • altenglisch: Haymoon
  • die Felder werden geheuert (das Heu wird gemäht), und in die Scheunen verbracht
  • heute: Juli (lat. Julius: benannt nach Gaius Julius Caesar)

Ernting

  • aranmanoth (erstmalig so verzeichnet, 800 A.D.)
  • auch Erntemonat, Ährenmonat, Sichelmonat, Ähren- oder Erntemond, Augst, Auchst, Aust, Erntert
  • altenglisch: Harvest
  • die Ernte wird eingebracht und Feste werden gefeiert, um den Göttern für den reichen Erntesegen zu danken.
  • heute: August (lat. Augustus: Beiname des Kaisers Oktavian; bedeutet der Erleuchtete, Erhabene)

Scheiding

  • herbistmanoth (erstmalig so verzeichnet, 800 A.D.)
  • auch Herbstmond, Herbsting, Holzmonat, Herbst, Hernstmonat, Arminsmonat
  • altenglisch: Shedding
  • die Mondzeit in der der Sommer scheidet, und der Herbst beginnt.
  • heute: September (früher der 7. Monat im Kalender: lat. „septem„ sieben)

Gilbhard

  • witumanoth (erstmalig so verzeichnet, 800 A.D.)
  • auch Weinmond, Dachsmond
  • altenglisch: Hunting (Jagd)
  • Alle Blätter vergilben (werden gelb), man bereitet sich auf den Winter vor.
  • heute: Oktober (früher der 8. Monat im Kalender: lat. „octo„ acht)

Nebelung

  • windumemanoth (erstmalig so verzeichnet, 800 A.D.)
  • auch Windmond, Schlachtmond
  • altenglisch: Fogmoon
  • die Mondzeit in der auf Feld und Wald Nebelschleier liegen. Es ist auch der Monat der Sagen und Märchen.
  • heute: November (früher der 9. Monat im Kalender: lat. „novem„ neun)

Julmond

  • heilagmanoth (erstmalig so verzeichnet, 800 A.D.)
  • auch Heilmonat, Dustermond, Heilmond, Dustermonat
  • die Mondzeit des Julfestes (Wintersonnenwende)
  • altenglisch: Wolfmoon
  • und der Beginn der Rauhnächte zur Wintersonnenwende.
  • heute: Dezember (früher der 10. Monat im Kalender: lat. „decem„ zehn)