Rezept: Klären von Gelantine und Hausenblase

Für süße Sulzen und Gelees eignet sich Hausenblase am besten. Man rechnet für eine Geleeform von 3/4 Liter 50 Gramm Hausenblase.

Sie wird in kleine Stückchen geschnitten, gewaschen und mit 1/2 Liter frischem Wasser und 35 Gramm Zucker langsam gekocht, wobei man von Zeit zu Zeit den aufsteigenden Schaum mit einem silbernen Eßlöffel abnimmt. Ist die Hausenblase dann kristallhell und zur Hälfte eingekocht, so wird sie durch ein Tuch oder eine reine Serviette in eine Porzellanschüssel geseiht und halb zugedeckt.

Klären von Gelantine

70 Gramm Gelantine feinster Qualität werden mit der Schere zerschnitten, gewaschen, etwas Wasser und 1/4 Liter Weißwein über dieselbe gegossen, der leichte Schnee von 1 Eiklar, dazu gegeben und das Ganze beständig gerührt, bis es kocht. Dann lässt man sie an der Seite fortkochen, gibt den Saft 1 Zitrone und etwas Zitronenschale dazu, deckt sie gut zu und stellt sie vom Feuer. Nach 1/4 Stunde spannt man eine Serviette, die man durch laues Wasser zieht und fest ausdrückt, über die 4 Füße eines verkehrten Stuhles, seiht die Gelantine durch und gießt das Durchgelaufene so lange wieder auf, bis es so hell wie Wasser ist.