Urholstein * Alle Artikel * Sommer-Rezepte: Erfrischende Getränke

Sommer-Rezepte: Erfrischende Getränke

Wenn das Thermometer die höchsten Temperaturen erklimmt und man sich äußerlich kaum noch zu erfrischen vermag, dann hilft eine zusätzliche Kühle von innen heraus, welche für neue Kraft und angemehme Erquickung sorgt. Folgend Rezepte für erfrischende kalte Getränke:

Zitronenlimonade

Zu 1/4 Liter Zuckerwasser, das aber möglichst frisch und kalt sein muß, setzt man den Saft von 1/2 Zitrone. Empfehlenswert sind Service zur Limonadenbereitung, die durch die Bequemlichkeit Ihrer Einrichtung die Bereitung der Limonade bei Tische ermöglichen.

Fruchtsaftlimonade

Man gießt 2 bis 3 Esslöffel Himbeer-, Kirsch-, oder Erdbeersaft in ein Wasserglas und füllt dasselbe mit recht kaltem Brunnenwasser oder Mineralwasser, das Eisgekühlt ist. Nach Belieben kann man die Limonade auch noch durch Zucker versüßen.

Orgeade oder Mandelmilch

500 Gramm süße Mandeln und etwa 10 Stück bittere werden gebrüht, geschält und fein zerrieben und hierauf 1 Liter heißem Wasser übergossen. Nachdem dasselbe ausgekühlt ist, während man von Zeit zu Zeit umrührt, drückt man die Masse durch ein Tuch, stellt die gewonnene Mandelmilch recht kalt und süßt sie nach Belieben. Man kann beim Servieren ein wenig Zitronensaft hinzufügen und ein Stückchen Kunsteis hineinlegen.

Pfirsichmilch

4 oder 5 recht frische, sauber gehaltene Pfirsichblätter legt man in 1 Liter kochende Milch und läßt diese etwa 15 Minuten drin ziehen, dann nimmt man sie heraus, süßt die Milch nach Geschmack, kocht sie mit 1 Teelöffel klar gerührtem Kartoffelmehl auf und zieht sie mit 2 oder 3 Eigelb, die man vorher mit kalter Milch gequirlt hat, ab. Dieses Geträmk muß ebenfalls recht kalt serviert werden, nachdem man es durchgeseiht hat.

Flieder- oder Holundermilch

Diese wird ebenso zubereitet wie die Pfirsichmilch, jedoch nimmt man anstatt der Pfirsichblätter die Blüten des schwarzen Flieders oder Holunders.

Eiskaffee

1 Liter gute Sahne wird aufgekocht und mit 100 Gramm frisch gebranntem, gemahlenen Kaffeebohnen vermischt, worauf man die Sahne gut zugedeckt etwa 1/2 Stunde auf dem Herde ziehen läßt. Hierauf süßt man den Kaffee mit gestoßenem Zucker und gießt ihn durch ein Seihtuch oder ein feines Sieb in die Gefrierbüchse, welche man in eine Mischung von Eis und Salz stellt. Man läßt den Kaffee, während man die Büchse fleißig dreht, zu einem dünnflüssigen Brei gefrieren, den man am besten in Henkelgläsern serviert.